Börse

Vom Panda zum Drachen: China auf Konfrontationskurs

Lesezeit: 4 min
31.03.2021 11:29
China behauptet sich als Supermacht. Begünstigt durch die Kontrolle der Pandemie und eine rasche Konjunkturerholung, ist China für die Weltwirtschaft so bedeutend wie noch nie.
Vom Panda zum Drachen: China auf Konfrontationskurs
China: Der Riesenpanda mauserte sich zum Drachen. (Foto: Pixabay)

Analyse von Olivier de Berranger, CIO bei LFDE:

Auch wenn die Covid-Krise nicht die so oft beschworene jähe Zäsur gewesen zu sein scheint, war sie dennoch ein wichtiger Trendbeschleuniger. Ob geldpolitische Expansion, beispiellose staatliche Hilfen, wachsendes Bewusstsein für ökologische Herausforderungen, Boom des E-Commerce und der Telearbeit oder zunehmende Ungleichheit – die Liste der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Aspekte ist lang.

China ist bereit für die Rolle der Supermacht

Auch in geopolitischer Hinsicht wirkte diese Krise wie ein mächtiger Trendbeschleuniger: China hat sich als Supermacht behauptet, und der Riesenpanda mauserte sich zum Drachen. Begünstigt durch die Kontrolle der Pandemie und eine rasche Konjunkturerholung, ist China für die Weltwirtschaft so bedeutend wie noch nie. Auch wenn sich das Image des Reiches der Mitte in Europa oder den USA aufgrund der fehlenden Transparenz über den Ursprung der Gesundheitskrise verschlechterte, hat China nun ein unerschütterliches Selbstvertrauen. China ist bereit für die Rolle der Supermacht, wie es Staatspräsident Xi Jinping vor dem Volkskongress Anfang März deutlich formulierte: „China ist nun auf Augenhöhe mit der Welt.“

Veranschaulicht wird dies durch mehrere aktuelle Ereignisse, wie z. B. das erste diplomatische Treffen zwischen Vertretern Chinas und der USA in der Biden-Ära. Hinsichtlich der Unabhängigkeit Hongkongs oder Taiwans, des Schicksals der uigurischen Minderheit oder der Souveränitätsfragen im Chinesischen Meer scheint kein Kompromiss denkbar. Auf die europäischen Sanktionen infolge der Menschenrechtsverletzungen an den Uiguren in Xinjiang antwortete China sogleich mit Vergeltungsmaßnahmen. Jüngst wurde die ideologische Schlacht auch an der Handelsfront geschlagen. So gab es Boykottaufrufe gegen H&M, Nike und Adidas, die über die Presse und die sozialen Netzwerke in China weit verbreitet wurden. All diese Unternehmen verzichten mittlerweile auf Baumwolle aus Xinjiang – der Region, die unter schwerem Verdacht der Zwangsarbeit steht. Wer es wagt, sich gegen den chinesischen Drachen zu stellen, bekommt unmittelbar die Konsequenzen zu spüren.

China treibt Öffnung seiner Finanzmärkte voran

Wenngleich China seinen souveränen Kurs in gesellschaftlichen oder politischen Fragen bekräftigt, schlägt man auf finanzieller Ebene den umgekehrten Weg ein. Die Öffnung der chinesischen Finanzmärkte war für ausländische Anleger noch nie so wichtig, und die chinesische Währung wird im Wirtschaftsverkehr oder als Reserve immer mehr zu einem weltweiten Maßstab. Egal ob Aktien oder Anleihen, der chinesische Wertpapiermarkt liegt in Sachen Gewicht und Vielfalt mit seinem US-Pendant nunmehr fast gleichauf. Anleger auf der Suche nach Diversifizierung wären schlecht beraten, ein Engagement in dieser Region de facto auszuschließen. Denn sowohl 2020 im Jahr der weltweiten Rezession als auch 2021 in einem vermutlich euphorischen Wachstumsjahr war und wird sie wichtigster Motor des weltweiten Wachstums sein. Dieses Engagement kann unmittelbar durch Anlagen in chinesische Titel oder mittelbar über westliche Unternehmen erfolgen, die einen erheblichen Teil ihres Umsatzes in China erzielen.

Die Fondsgesellschaft LFDE wurde 1991 in Frankreich gegründet und konzentriert sich auf Investments in europäische und internationale börsennotierte Unternehmen. LFDE ist in Deutschland, Spanien, Italien, der Schweiz und in den Benelux-Ländern vertreten und verwaltet zum 31.12.2019 Vermögen in Höhe von rund 10 Milliarden Euro.

AS
Geldanlage
Geldanlage Silber: Populistisches Metall für eine populistische Ära

Nach den starken Bewegungen im vergangenen Jahr hat sich der Goldpreis in diesem Jahr bislang eher verhalten entwickelt, während Silber...

AS
Vorsorge
Vorsorge Immer mehr Deutsche verbringen ihren Ruhestand im Ausland

Die Rente kann auch problemlos aus dem Ausland bezogen werden. Die Rentenversicherung rät dazu, sich vorher über die Bedingungen schlau...

AS
Börse
Börse Die USA ändern ihren Kurs: Ein großes Experiment

Unsicherheit gehört zum Leben dazu, aber jetzt scheint sie größer denn je. US-Investoren sind nicht nur mit den Folgen der ersten...

AS
Vorsorge
Vorsorge Experten warnen: Eine Erhöhung des Rentenalters ist unvermeidbar

Gehen wir künftig mit dem Rollator ins Büro? Das ifo-Institut warnt vor Überlastung des Bundeshaushalts durch steigende Renten. Mit...

AS
Vorsorge
Vorsorge Cannabis auf Rezept: Gegen diese Krankheiten wirkt die Heilpflanze

Cannabis ist vielen nur als Droge bekannt. Dabei nutzen Menschen das Kraut seit Jahrtausenden auch als Heilpflanze. Seit 2017 können...

AS
Börse
Börse Jerome Powells Drahtseilakt: Zeit für ein Ende der Finanzspritzen?

Erst flutete die Fed die Märkte mit billigem Geld. Jetzt hat sich die Lage deutlich verändert. Die Fed manövriert sich durch die...

AS
Geldanlage
Geldanlage China bringt Kryptomarkt unter Druck

Die Kryptowährungen verlieren weiter an Wert. Ein Grund kann Chinas harter Kurs gegenüber Bitcoin und Co. sein. Die düster werdende...

AS
Börse
Börse Inflation: „vorübergehendes“ Dilemma – oder?

Die Erholung in den USA ist robust. Daher ist es gefährlich, die Inflation zu ignorieren. Die Auffassung der Fed von „vorübergehend“...

AS
Geldanlage
Geldanlage Der Weltraum wird privat und eröffnet Anlegern neue Chancen

Privatunternehmen drängen in den Kosmos. Prominente Vorreiter wie SpaceX und Blue Origin bringen Satelliten ins All, versorgen die...

AS
Immobilien
Immobilien Wer soll zahlen? Heizkosten-Streit geht in die nächste Runde

Die Bundesregierung streitet weiter über die Heizkosten-Regelung. Wenn die Union den bereits vereinbarten Kompromiss aufkündigt, kann es...

AS
Börse
Börse Die Inflation steigt, der Markt applaudiert

Sind die Märkte immun gegen jede neue Inflationsmeldung? Es scheint fast so.

AS
Börse
Börse Was Anleihen antreibt: Bulle versus Bär

Das Jahr 2021 ist bisher durchaus volatil für die Wertentwicklungen von Vermögensanlagen, bedingt durch ein inflationäres Marktumfeld....