Börse

Aufholpotenzial bis Jahresende

Lesezeit: 2 min
20.11.2023 11:25
Mit Blick auf den November und das verbleibende vierte Quartal äußert sich das Strategie-Team der DJE Kapital AG optimistisch über ein mögliches Aufholpotenzial an den Aktienmärkten bis zum Jahresende. Welche Chancen und Risiken werden gesehen?
Aufholpotenzial bis Jahresende
Eine Erholung an den Märkten zum Jahresende ist möglich. (Foto: istockphoto.com/sarmoho)
Foto: sarmoho

Vom Strategie-Team der DJE Kapital AG:

Mit Blick auf den November und das verbleibende vierte Quartal sind wir etwas zuversichtlicher als in den Monaten zuvor. Eine Erholung an den Märkten ist möglich. Historisch war der November nach vorangegangenen Verlusten in den Monaten August, September und Oktober immer ein positiver Monat, wenn man den US-amerikanischen Index S&P 500 zugrunde legt. Bis zum Ende des Jahres gibt es aus unserer Sicht Aufholpotenzial an den Aktienmärkten. Bei Anleihen können längere Durationen und ausgewählte Anleihen aus den Schwellenländern Chancen bieten. Monetär ist die Situation allerdings weiterhin negativ, und auch konjunkturell dürfte es schwierig bleiben. Kurzfristige Unterstützung gibt es aber durch die Markttechnik.

Chancen

  • Hochwertige Anleihen: Anleihen ab Investmentgrade mit Laufzeit bis zu fünf Jahren und auch ausgewählte länger laufende (Staats-) Anleihen. 2024 könnte ein Jahr der (guten) Anleihen werden.
  • Schwellenländeranleihen: Ausgewählte Emerging-Markets-Anleihen beispielsweise aus Brasilien oder Mexiko in Lokalwährung.
  • Unternehmen mit Sparpotenzial: International aufgestellte und bereits günstig bewerte europäische Firmen mit größerem Kostensenkungspotential.
  • Unternehmen mit Zinspotenzial: Profiteure des geänderten Zinsumfelds bzw. der hohen Zinsen, darunter beispielsweise Versicherungen oder Börsenbetreiber.
  • Unternehmen mit geringer Verschuldung: Qualitätsunternehmen mit hohen Margen, geringer Verschuldung und hoher Preissetzungsmacht, wie etwa aus dem Pharma und Tech-/KI-Bereich, die ihre Margen halten bzw. ausweiten können.

Risiken

  • Rückläufige Geldmenge: Deutlich rückläufige Geldmengenaggregate M1 in den USA und Europa; die Korrelation zwischen Börse und Geldmengenentwicklung ist in Europa dabei historisch höher als in den USA.
  • Zu hohe Erwartungen: Die Gewinnschätzungen des Marktes für 2024 (S&P 500 Gewinne +12 Prozent) erscheinen zu hoch.
  • Immobilien: Weiter Vorsicht bei Gewerbeimmobilien bzw. Firmen mit hohem Gewerbe-Immobilien-Exposure.
  • Rezession: Eine tiefe und länger anhaltende Rezession in Deutschland und Europa sehen wir als mögliches Risiko, entsprechend vorsichtig sind wir bei Titeln/Aktien, die stark am deutschen bzw. europäischen Binnenkonsum hängen.

Markttechnik

Das Sentiment ist kurzfristig unterstützend. Dafür sprechen mehrere antizyklische Gründe:

  • NAAIM Exposure Index: Der Index ist ein Indikator für das durchschnittliche Aktienengagement aktiver US-amerikanischer Fondsmanager. Er befindet sich derzeit im Rückgang.
  • Put&Call-Ratios in den USA: Er verzeichnete einen Anstieg, wobei mehr Verkaufs- als Kaufoptionen gekauft werden.
  • Fear&Greed-Indikator: Dieser misst, ob bei den Anlegern eher Furcht oder Gier vorherrscht; ist der Markt zu optimistisch, also zu „gierig“, können schon kleine Enttäuschungen zu Abverkäufen führen, daher ist ein Rückgang dieses Verhältnisses positiv zu sehen. Der Indikator liegt derzeit bei 37 von 100 Punkten und bewegt sich damit aktuell in der Fear-Zone.

Die Markttechnik eröffnet damit aus unserer Sicht Chancen auf eine kurzfristige Erholung. Auch der Euro könnte sich kurzfristig erholen, vor allem aufgrund eines inzwischen sehr hohen Euro-Pessimismus. Gold bleibt als Beimischung interessant: Aktuell herrscht wenig Optimismus am Goldmarkt, aber die Käufe aus China könnten strukturell anziehen, und potenziell könnte die Nachfrage vonseiten der ETFs wieder anziehen, falls die Realzinsen wieder fallen.

Die DJE Kapital AG gehört zur DJE-Gruppe und ist seit 1974 als unabhängige Vermögensverwaltung am Kapitalmarkt aktiv. DJE hat den Anspruch, ihren Kunden weitsichtige Kapitalmarktexpertise in allen Marktphasen zu bieten.

***

Altersvorsorge-neu-gedacht.de ist eine Publikation von Bonnier Business Press Deutschland und ist Ratgeber zu den Themen Vorsorge und Geldanlage.

Jede Anlage am Kapitalmarkt ist mit Chancen und Risiken behaftet. Der Wert der genannten Aktien, ETFs oder Investmentfonds unterliegt auf dem Markt Schwankungen. Der Kurs der Anlagen kann steigen oder fallen. Im äußersten Fall kann es zu einem vollständigen Verlust des angelegten Betrages kommen. Mehr Informationen finden Sie in den jeweiligen Unterlagen und insbesondere in den Prospekten der Kapitalverwaltungsgesellschaften.
ANG
Vorsorge
Vorsorge Lindner - Kapitalmarktunion sollte Priorität neuer EU-Kommission sein
22.05.2024

Die künftige EU-Kommission sollte die Vollendung der Kapitalmarktunion in Europa zur Hauptaufgabe machen, fordert Bundesfinanzminister...

ANG
Vorsorge
Vorsorge Chefin der „Wirtschaftsweisen“ fordert Politik zu Rentenreform auf
21.05.2024

Die Politik streitet derzeit vor allem über die Rente mit 63. Die Vorsitzende des Sachverständigenrats sieht einen breiten Konsens als...

ANG
Immobilien
Immobilien EZB - Banken können Spannungen im Wohnimmobilienmarkt meistern
21.05.2024

Die Banken im Euroraum bewältigen laut EZB die aktuellen Anspannungen auf dem Wohnimmobilienmarkt gut. Eine Prüfung der Hypothekenbücher...

ANG
Börse
Börse Dax: Anleger schielen auf Marke von 19.000
21.05.2024

In der neuen Woche bleibt die Marke von 19.000 Punkten im Dax im Fokus. Trotz jüngsten Rückenwinds schloss der Dax am Freitag bei...

ANG
Vorsorge
Vorsorge BDA-Chef Dulger - Rente mit 63 verschärft Fachkräftemangel
16.05.2024

Die Debatte um die Rente mit 63 gewinnt an Schärfe, während Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger vor den drohenden Folgen warnt. Mit dem...

ANG
Geldanlage
Geldanlage So erzielen Sie steuerfreie Kursgewinne!
16.05.2024

Deutsche Anleger bevorzugen häufig Steuersparmodelle wie „Geschlossenen Fonds“. Jedoch führen deren Bilanzen oft zu erheblichen...

ANG
Vorsorge
Vorsorge Lindner im Haushaltsstreit - „Die Party ist vorbei“
14.05.2024

Im Zentrum des Haushaltsstreits der Bundesregierung stehen Forderungen der FDP nach finanzieller Zurückhaltung. Christian Lindner betont,...

ANG
Börse
Börse Europas Börsen nach Daten und Bilanzen stabiler
14.05.2024

Die aktuellen Konjunkturdaten, Hoffnungen auf Zinserhöhungen und solide Unternehmensbilanzen haben die Stimmung der Anleger in Europa...