Geldanlage

Bitcoin fällt nach Elon Musks Tweet deutlich

Lesezeit: 3 min
22.02.2021 18:22  Aktualisiert: 22.02.2021 18:22
Bitcoin und Ether, die beiden großen Kryptowährungen, waren am Wochenende auf Rekordniveaus geklettert. Am Montag ging es jedoch teils drastisch bergab.
Bitcoin fällt nach Elon Musks Tweet deutlich
Über die Gründe für die Kursrücksetzer wird am Markt rege spekuliert. (Foto: Pixabay)

Der Markt für Digitalwährungen macht seinem unsteten Ruf Mal wieder alle Ehre: Am Montag brachen die Kurse zahlreicher Digitalwährungen zumindest zeitweise prozentual zweistellig ein. Erst am Wochenende hatte die Kryptorally Höchststände markiert. Die beiden größten Internetwährungen Bitcoin und Ether waren auf Rekordniveaus geklettert. Am Montag ging es jedoch teils drastisch bergab.

Die älteste und mit Abstand marktgrößte Digitalwährung Bitcoin fiel zu Wochenbeginn zeitweise um etwa 17 Prozent bis auf 47.400 Dollar. Zuletzt stand sie bei 53.000 Dollar. Noch am Wochenende hatte der Bitcoin um mehrere Tausend Dollar höher notiert. Auf der Handelsplattform Bitstamp wurde ein Rekordhoch von 58.354 Dollar erreicht.

Der Kurs der nach Marktwert zweitgrößten Kryptowährung Ether fiel am Montag ebenfalls deutlich zurück. Nachdem am Wochenende erstmals die Marke von 2000 Dollar gerissen wurde, kostete ein Ether zu Wochenbeginn im Tief 1550 Dollar. Zuletzt stand der Kurs bei 1700 Dollar.

Der Marktwert aller rund 8500 Digitalwährungen ging von 1,76 Billionen Dollar am Wochenende bis auf 1,5 Billionen Dollar zurück. Zuletzt betrug er rund 1,6 Billionen Dollar. Der Wert aller im Umlauf befindlichen Bitcoins fiel deutlich unter eine Billion Dollar, nachdem die runde Marke am Freitag erstmals überschritten worden war. Am Wochenende wurde dann ein Höchststand von 1,085 Billionen Dollar erzielt.

Über die Gründe für die Kursrücksetzer wurde am Markt rege spekuliert. Als denkbar gilt, dass der Kursanstieg am Wochenende vor allem durch Privatanleger getrieben wurde, während am Montag professionelle Investoren für Verkaufsdruck sorgten. Diese könnten auf Äußerungen des Multimilliardärs und Tesla-Chefs Elon Musk vom Wochenende reagiert haben, der den Bitcoin-Kurs auf Twitter als „scheinbar hoch“ bezeichnet hatte.

Der Krypto-Anhänger Musk hat in den vergangenen Wochen häufig für Kursausschläge von Digitalwährungen gesorgt. Der Elektroautohersteller Tesla hatte seinerseits für einen Run auf Bitcoin gesorgt, nachdem bekannt wurde, dass Tesla einen Milliardenbetrag in die Kryptowährung investiert hat und Bitcoin künftig als Zahlungsmittel akzeptieren will.

Die große US-Bank JPMorgan wies unterdessen in einer am Wochenende veröffentlichten Studie auf die geringe Marktliquidität von Bitcoin hin. Die Marktliquidität von Gold, mit dem Digitalwährungen oft verglichen werden, sei deutlich höher als bei Bitcoin. Eine geringe Marktliquidität kann größere Kursausschläge begünstigen.

Mehr zum Thema lesen Sie hier:

Welche Kryptowährungen werden Bitcoin dieses Jahr den Rang ablaufen?

Bitcoin: Lohnt sich der Einstieg noch oder ist es zu spät?

AS
Immobilien
Immobilien Immobiliengigant in Schwierigkeiten: Sorge vor einem Crash in China

Der Immobiliengigant Evergrande steht unter großem Finanzdruck. Der Konzern spricht selber von „beispiellosen Schwierigkeiten“. Wie...

AS
Vorsorge
Vorsorge Risiko von Cyberangriffen auf Unternehmen steigt massiv

Schon vor der Corona-Krise war es um die IT-Sicherheit in vielen Firmen nicht gut bestellt. Homeoffice und pandemiebedingte Einbußen...

AS
Vorsorge
Vorsorge „Mehr Netto vom Brutto“: Sogar Arbeitgeberpräsident kritisiert Steuersystem

Normalverdienern bleibe zu wenig vom Lohn übrig, kritisiert der Arbeitgeberpräsident. Auch das Steuersystem müsse leistungsgerechter...

AS
Geldanlage
Geldanlage Um die finanzielle Bildung steht es schlecht!

Inflation? Aktien? EZB? Keine Ahnung! Junge Menschen beklagen fatale Wissenslücken bei den Themen Geld, Vermögen und Finanzen.

AS
Immobilien
Immobilien Eigenbedarf, Hochwasser, Parkverbot: So umgehen Sie juristischen Fallen beim Umzug

Ein Umzug ist nicht nur viel Arbeit – es lauern auch einige juristische Fallstricke. Lesen Sie hier eine Auflistung von Urteilen...

AS
Börse
Börse Deutschen Geldinstitute wollen durch Fusionen europäische Bankenriesen schaffen

Der Chef der Deutschen Bank will die Größenvorteile Europas nutzen. Auch andere Bosse deutscher Banken fordern einen einheitlichen...

AS
Vorsorge
Vorsorge Urteil: Arbeitnehmer müssen Krankheit im Zweifel nachweisen

War die während ihrer Kündigungsfrist krank gemeldete Kollegin wirklich krank? Ein Unternehmen in Niedersachsen bezweifelt das – und...

AS
Geldanlage
Geldanlage Eine Vermögensabgabe kommt - auch ohne EU-Vermögensregister

Das von der EU vorangetriebene Vermögensregister hat zuletzt für viel Kritik gesorgt. Doch in Deutschland stehen dem Staat schon jetzt...

AS
Vorsorge
Vorsorge Familienunternehmen fürchten die drohende Erbschaftssteuer

Mehrere Parteien versprechen im Wahlkampf eine Erhöhung der Erbschaftsteuer. Der BDI zeigt auf, was vielen Familienunternehmen konkret...

AS
Börse
Börse Öl ganz vorn: Das waren die besten Geldanlagen seit Jahresbeginn

Nach den ersten acht Monate das Jahres 2021 liegt Rohöl, das einen Preisanstieg um mehr als 40 Prozent verzeichnet, ganz vorn. Doch es...

AS
Geldanlage
Geldanlage Verkauf von Gold und Silber in Deutschland wird weiter erschwert

Schon wer zwei Unzen Gold verkaufen will, muss bei der Bank seit August die Herkunft des Goldes dokumentieren können. Wer keine Rechnung...

AS
Börse
Börse Österreichs Finanzaufsicht warnt Anleger vor "Pump and dump"

Österreichs Finanzmarktaufsichtsbehörde warnt vor "Pump and dump", einer Form der Marktmanipulation, bei der Kleinanleger an der Börse...