Immobilien

Immobilien: Steigende Zinsen führen zu mehr Zwangsversteigerungen

Lesezeit: 3 min
07.02.2022 17:05  Aktualisiert: 07.02.2022 17:05
Vielen Immobilienbesitzern droht die Zwangsversteigerung. Grund dafür sind die Inflation und die steigenden Zinsen, die sich bereits abzeichnen.
Immobilien: Steigende Zinsen führen zu mehr Zwangsversteigerungen
Irrational aufgeblasene Preise bilden mit leichtfertig vergebenen Finanzierungen Sprengstoff für den Immobilenmarkt. (Foto: iStock.com/AndreyPopov)
Foto: AndreyPopov

Im vergangenen Jahr sind laut einer Studie zwar erneut weniger Immobilien in Deutschland zwangsversteigert worden. Nach Recherchen des Fachverlags Argetra wurden Verfahren für 13.163 Häuser, Wohnungen oder Grundstücke mit Verkehrswerten von gut 2,9 Milliarden Euro eröffnet. Im Vorjahreszeitraum waren es 14.800 Immobilien mit einem Wert von 3,15 Milliarden Euro. Für die Anfang Februar veröffentlichte Studie analysierte Argetra die Termine für Zwangsversteigerungen an allen knapp 500 Amtsgerichten.

Lokale Unterschiede

Zwangsversteigert wurden in gut zwei Dritteln der Fälle Wohnimmobilien mit dem Löwenanteil bei Ein- und Zweifamilienhäusern, gefolgt von Eigentumswohnungen. Das übrige Drittel entfällt unter anderem auf Grundstücke.

Im vergangenen Jahr waren im Bundesschnitt 32 von 100.000 Haushalten von Zwangsversteigerungen betroffen (Vorjahr: 36). Nur etwa die Hälfte der eröffneten Verfahren endete im Gericht. Die anderen betroffenen Immobilien werden vorher verkauft. In Sachsen-Anhalt gab es mit 62 Terminen je 100.000 Haushalten fast dreimal so viele Zwangsversteigerungen wie in Bayern (22).

Finanzierungen zu knapp bemessen

Der Fachverlag erwartet dieses Jahr mehr Zwangsversteigerungen, da mit der gestiegenen Inflation die Zinsen steigen dürften. Zudem liefen staatliche Corona-Hilfen aus, und viele Finanzierungen seien wegen der hohen Immobilienpreise auf Kante genäht. „Die Tatsache, dass rund 40 Prozent dieser Finanzierungen variabel gestaltet sind, lässt bei steigenden Zinsen eine Explosion der Finanzierungskosten erwarten“, warnten die Argetra-Experten. „Irrational aufgeblasene Immobilienpreise bilden mit leichtfertig vergebenen Finanzierungen zunehmend einen explosiven Cocktail.“

Die Zahl der Zwangsversteigerungen in Deutschland sinkt zwar seit Jahren. Als Gründe gelten die lange Zeit gute Konjunktur und die Niedrigzinsen, die die Last von Krediten für Schuldner niedrig halten sowie die Nachfrage nach Immobilien antreiben. Auch die Pandemie hat bisher nichts an dem Abwärtstrend geändert. Doch die steigenden Zinsen können dafür sorgen, dass der Immobilienmarkt ordentlich durcheinandergewirbelt wird.

AS
Geldanlage
Geldanlage Kommt der Lastenausgleich – und wie schützen sich Anleger?

Immer mehr Stimmen fordern einen Corona- oder Ukraine-Lastenausgleich – also eine verpflichtende Vermögensabgabe, die die exorbitanten...

AS
Geldanlage
Geldanlage „Je mehr Finanzprodukte man als Anleger meidet, desto besser“

Honorarberater Christian Hagemann erklärt, warum er die meisten Finanzprodukte für Privatanleger als „unbrauchbar“ einstuft....

AS
Karriere
Karriere Verschobene Erholung: Wann verfällt Urlaub aus dem vergangenen Jahr?

Den Resturlaub aus einem abgelaufenen Jahr in das nächste zu schieben, ist für viele Arbeitnehmer gängige Praxis. Doch ganz so...

AS
Karriere
Karriere Gamechanger New Work: Darum hat die klassische Karriere ausgedient

Spätestens seit Ausbruch der Pandemie ist das neumodische Buzzword „New Work“ in aller Munde und wird sogar oftmals als...

AS
Immobilien
Immobilien BGH entscheidet demnächst über nachträgliche Wärmedämmung bei Altbauten

Für den Klimaschutz ist es wichtig, dass viele alte Gebäude eine energiesparende Dämmschicht bekommen. Nicht immer sind die Nachbarn...

AS
Börse
Börse Bärenmarkt voraus: Was Anleger derzeit von professionellen Tradern lernen können

Investoren und Trader betrachten Märkte aus geradezu gegensätzlichen Perspektiven, die beide Erfolg haben können. Doch in einem...

AS
Immobilien
Immobilien Gehetzte Hauskäufer: Sorge um steigende Zinsen

Inflation und steigende Zinsen befeuern die Suche nach Häusern und Wohnungen in Deutschland massiv. Immobilien werden wegen der doppelten...

AS
Immobilien
Immobilien Was ist bei einer Mieterhöhung zu beachten?

Momentan wird alles teurer – vielerorts gilt das auch für die Mieten. Doch nicht jede Erhöhung ist rechtens.

AS
Geldanlage
Geldanlage Russlands Gasembargo: Warum sich Erneuerbare-Energien-Fonds lohnen können

Angesichts der Spannungen mit Russland beschleunigt die Politik den Ausbau der erneuerbaren Energien. Gute Nachrichten für...

AS
Börse
Börse Anleger verstecken sich noch in Defensiv-Aktien, doch der Bärenmarkt ist unaufhaltsam

Mit seinen Prognosen zu Defensiv-Aktien lag Morgan-Stanley-Analyst Mike Wilson in den letzten Monaten goldrichtig. Nun scheint er dem Markt...

AS
Geldanlage
Geldanlage ARERO – der Weltfonds: Mit einem Produkt in die wichtigsten Assetklassen investieren

Aktien, Anleihen und Rohstoffe in einem Fonds? Der ARERO könnte für alle Anleger interessant sein, die ihr Kapital gern maximal...

AS
Geldanlage
Geldanlage VL: Wenn der Chef für Sie investiert!

Anlageprodukte besparen, ohne selbst Geld dafür in die Hand nehmen zu müssen? Vermögenswirksame Leistungen machen es möglich. Doch wie...