Börse

Wirecard-Skandal verändert Dax dauerhaft

Lesezeit: 2 min
26.11.2020 17:35  Aktualisiert: 26.11.2020 17:35
Die Deutsche Börse stockt den Dax auf 40 Mitglieder auf. Das ist nur eine Folge der Wirecard-Pleite. Die Zusammensetzung des Dax soll künftig zweimal statt nur einmal jährlich überprüft werden.
Wirecard-Skandal verändert Dax dauerhaft
Im September 2021 soll der Dax bereits aus 40 Unternehmen bestehen. (Foto: Pixabay)

Die Deutsche Börse verschärft nach dem Wirecard-Skandal ihre Regeln für die Dax-Familie. Die umfassendsten Änderungen gibt es für das Aushängeschild: den Deutschen Aktienindex. Der Leitindex wird von 30 auf 40 Werte erweitert, zugleich gelten vom kommenden Jahr an strengere Vorgaben für die Mitglieder. Die Zusammensetzung des Dax soll künftig zweimal statt nur einmal jährlich regulär überprüft werden, wie die Deutsche Börse am Dienstag in Frankfurt mitteilte.

Dabei wird der Börsenwert, also die Marktkapitalisierung, zum wichtigsten Kriterium. Das bisher zweite Kriterium für eine Aufnahme in einen Index, der Börsenumsatz, fällt weg. Es wird – und dies gilt auch für die anderen Indizes der Dax-Familie MDax, SDax und TecDax – durch eine sogenannte Mindestliquiditätsanforderung ersetzt.

Änderungen ab 2021

Für die erste deutsche Börsenliga gilt: Erstmals wird der Dax im März 2021 regulär unter die Lupe genommen, während die Aufstockung um zehn neue Mitglieder dann ein halbes Jahr später im September 2021 erfolgt. Wer Mitglied werden will, muss mindestens auf Basis des Gewinns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) die vorhergehenden beiden Geschäftsjahre profitabel gewesen sein.

Der MDax der mittelgroßen Werte wird gleichzeitig von derzeit 60 auf 50 Mitglieder gestutzt. Für alle Unternehmen in den verschiedenen Indizes der Dax-Familie gilt eine Verschärfung der Finanzberichterstattungspflichten: Sie müssen Quartalsmitteilungen und testierte Jahresabschlüsse veröffentlichen. Die Deutsche Börse betonte: „Nach einer 30-tägigen Warnfrist führt ein Verstoß gegen diese Anforderungen unmittelbar zum Indexausschluss.“

Mit den strengeren Vorgaben zieht die Deutsche Börse Konsequenzen aus Lücken im bisherigen Regelwerk, nachdem Wirecard trotz des ausufernden Bilanzskandals noch über Monate im Dax blieb. Der Zahlungsabwickler, der im September 2018 in die erste deutsche Börsenliga aufgestiegen war, hatte im Juni des laufenden Jahres Luftbuchungen von 1,9 Milliarden Euro eingeräumt. Es folgten Insolvenz und strafrechtliche Ermittlungen. Ende August flog Wirecard aus dem Dax.

Bereits Ende Juni hatte die Deutsche Börse eine Überarbeitung der Regeln für die Dax-Familie angekündigt und später Vorschläge unterbreitet. In den vergangenen Wochen konnten Marktteilnehmer wie Banken, Fondsgesellschaften oder Verbände dazu Stellung nehmen.

***

Altersvorsorge-neu-gedacht.de ist eine Publikation von Bonnier Business Press Deutschland und ist Ratgeber zu den Themen Vorsorge und Geldanlage.

ANG
Börse
Börse Zocker oder Spießer? So ticken die Wertpapiersparer

Im Auftrag von Union Investment hat das Marktforschungsinstitut Kantar 2.000 Sparer in Deutschland, die Wertpapiere und Aktien besitzen, zu...

ANG
Karriere
Karriere Gender Pay Gap: Fakt oder Fiktion?

Frauen könnten bis zu 7 Prozent weniger verdienen als Männer, besagt eine neue Analyse des Statistischen Bundesamts. Ist die Ursache...

ANG
Vorsorge
Vorsorge Frauen und Altersarmut - Wie können Sie vorbeugen?

Viele Frauen leben auch nach Jahrzehnten der Erwerbstätigkeit am Existenzminimum. Doch was sie dagegen unternehmen?

ANG
Geldanlage
Geldanlage Finanzinvestoren investieren 2022 weniger in deutschen Mittelstand

Die Management-Buy-Outs sind im letzten Jahr deutlich zurückgegangen.

ANG
Geldanlage
Geldanlage Bankenkrise: Warum Geld auf dem Konto nicht sicher ist

Banken erwecken gerne den Eindruck, Geld auf Konten sei sicher. Doch stimmt das?

ANG
Vorsorge
Vorsorge Altersvorsorge: Warum das Abdriften in die Planwirtschaft gefährlich ist

Steuern und Bürokratie wachsen in Deutschland immer weiter. Das werde den Lebensstandard der Rentner drücken und die Altersarmut...

ANG
Börse
Börse Studie: Nur wenige deutsche Aktien schaffen hohe Werte für Anleger

Viele deutsche Aktien brockten Investoren in den vergangenen 20 Jahren Verluste ein - darunter prominente Namen. Den Löwenanteil der...

ANG
Vorsorge
Vorsorge 1,1 Millionen Menschen bekommen Grundrente

Schon heute ist eine siebenstellige Zahl älterer Menschen auf die Grundrente angewiesen.