Geldanlage

Kommunalwirtschaft: Verbraucher werden Energie-Entlastungen erhalten

Lesezeit: 3 min
16.02.2023 15:57
Bald kommt für viele Strom- und Gaskunden eine Entlastung duch die Energiepreisbremsen. Die Branche sichert den Kunden den Rabatt zu, auch wenn es Verspätungen geben könnte.
Kommunalwirtschaft: Verbraucher werden Energie-Entlastungen erhalten
Viele Gaskunden brauchen Entlastungen. Bald sollen sie kommen. (Foto: Pixabay)

Vor dem Beginn der Auszahlungen aus den Energiepreisbremsen an Verbraucher sichern Kommunal- und Energiewirtschaft eine gewissenhafte Umsetzung zu. "Selbst im Falle einer ungewollten Verzögerung ist unterm Strich klar: Alle Verbraucherinnen und Verbraucher werden ihre finanzielle Entlastung erhalten", versprach der Hauptgeschäftsführer des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU), Ingbert Liebing, am Donnerstag in Berlin.

Bundestag und Bundesrat hatten Ende vergangenen Jahres die Preisbremsen beschlossen, um Verbraucher zu entlasten. Bei der Gaspreisbremse beispielsweise bekamen Haushalte sowie kleine und mittlere Unternehmen für 80 Prozent ihres bisherigen Verbrauchs einen Bruttopreis von 12 Cent pro Kilowattstunde garantiert. Für die restlichen 20 Prozent des Verbrauchs soll der normale Vertragspreis gelten. Die Strompreisbremse funktioniert ähnlich.

Die Gas- und Wärmepreisbremse greift für Großverbraucher seit dem Januar, für Privathaushalte und kleine Firmen dann ab März - mit einer rückwirkenden Entlastung für die Monate Januar und Februar.

Die Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), Kerstin Andreae, sprach von einer Mammutaufgabe, an der Energieversorger und IT-Dienstleister mit Hochdruck arbeiteten. Die Umsetzung sei komplex, weshalb es in einigen Fällen zunächst zu Verzögerungen oder Fehlern kommen könne, die aber schnellstmöglich korrigiert würden. So müssten verschieden Vertragsarten ebenso berücksichtigt werden wie Sonderfälle wie Umzüge oder Kündigungen neben unterschiedlichen Regelungen für Strom und Gas. "Fest steht: Jede Kundin und jeder Kunde wird die ihnen zustehende Entlastung in voller Höhe erhalten", sagte Andreae zu.

Auch der VKU kündigte an, bei der Berechnung der exakten Höhe der Entlastung könne es zu leichten Verzögerungen kommen, betonte aber: "Mit einer Verzögerung von Gutschriften über März hinaus ist im Moment nicht zu rechnen."

Die zwei Monate zur Umsetzung der Entlastungen seien sehr knapp bemessen gewesen, so der BDEW. Die Kundenanfragen bei Energieversorgern seien drastisch angestiegen, oft reichten die Beratungskapazitäten in den Kundencentern nicht mehr. Es sei "ein absolutes Novum", dass die Bundesregierung einer Branche Aufgaben überträgt, die eigentlich zum klassischen Kernbereich des Staates gehörten, sagte Andreae. "Der Staat muss jedoch schleunigst ein System schaffen, um selbst staatliche Unterstützung in Form von finanziellen Entlastungen an die Bürgerinnen und Bürger zielgerichtet und schnell auszahlen zu können."

***

Altersvorsorge-neu-gedacht.de ist eine Publikation von Bonnier Business Press Deutschland und ist Ratgeber zu den Themen Vorsorge und Geldanlage.

ANG
Vorsorge
Vorsorge Lindner - Kapitalmarktunion sollte Priorität neuer EU-Kommission sein
22.05.2024

Die künftige EU-Kommission sollte die Vollendung der Kapitalmarktunion in Europa zur Hauptaufgabe machen, fordert Bundesfinanzminister...

ANG
Vorsorge
Vorsorge Chefin der „Wirtschaftsweisen“ fordert Politik zu Rentenreform auf
21.05.2024

Die Politik streitet derzeit vor allem über die Rente mit 63. Die Vorsitzende des Sachverständigenrats sieht einen breiten Konsens als...

ANG
Immobilien
Immobilien EZB - Banken können Spannungen im Wohnimmobilienmarkt meistern
21.05.2024

Die Banken im Euroraum bewältigen laut EZB die aktuellen Anspannungen auf dem Wohnimmobilienmarkt gut. Eine Prüfung der Hypothekenbücher...

ANG
Börse
Börse Dax: Anleger schielen auf Marke von 19.000
21.05.2024

In der neuen Woche bleibt die Marke von 19.000 Punkten im Dax im Fokus. Trotz jüngsten Rückenwinds schloss der Dax am Freitag bei...

ANG
Vorsorge
Vorsorge BDA-Chef Dulger - Rente mit 63 verschärft Fachkräftemangel
16.05.2024

Die Debatte um die Rente mit 63 gewinnt an Schärfe, während Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger vor den drohenden Folgen warnt. Mit dem...

ANG
Geldanlage
Geldanlage So erzielen Sie steuerfreie Kursgewinne!
16.05.2024

Deutsche Anleger bevorzugen häufig Steuersparmodelle wie „Geschlossenen Fonds“. Jedoch führen deren Bilanzen oft zu erheblichen...

ANG
Vorsorge
Vorsorge Lindner im Haushaltsstreit - „Die Party ist vorbei“
14.05.2024

Im Zentrum des Haushaltsstreits der Bundesregierung stehen Forderungen der FDP nach finanzieller Zurückhaltung. Christian Lindner betont,...

ANG
Börse
Börse Europas Börsen nach Daten und Bilanzen stabiler
14.05.2024

Die aktuellen Konjunkturdaten, Hoffnungen auf Zinserhöhungen und solide Unternehmensbilanzen haben die Stimmung der Anleger in Europa...