Geldanlage

Notenbankchef der Slowakei hält Zinssenkung im Juni für wahrscheinlicher als im April

Lesezeit: 1 min
31.01.2024 16:32  Aktualisiert: 31.01.2024 16:32
Der Notenbankchef der Slowakei, Peter Kazimir, geht momentan eher von einer ersten Zinssenkung der Europäischen Zentralbank (EZB) im Juni aus als im April. Der nächste Schritt werde eine Zinssenkung sein und er sei in Reichweite, schrieb das EZB-Ratsmitglied in einem Meinungsbeitrag, der am Montag auf der Internetseite der slowakischen Notenbank veröffentlicht wurde. "Ich bin zuversichtlich, dass der genaue Zeitpunkt, ob im April oder im Juni, für die Auswirkungen der Entscheidung zweitrangig ist", führte er darin aus. "Das Letztere scheint wahrscheinlicher zu sein, aber ich werde keine voreiligen Schlüsse über den Zeitpunkt ziehen", so Kazimir.
Notenbankchef der Slowakei hält Zinssenkung im Juni für wahrscheinlicher als im April
Foto: nevarpp

Auf ihrer ersten Zinssitzung in diesem Jahr am Donnerstag in Frankfurt hatte die EZB wie schon im Oktober und im Dezember ihre Schlüsselzinsen nicht verändert. Die Euro-Wächter um Notenbankchefin Christine Lagarde beließen den am Finanzmarkt richtungsweisenden Einlagensatz, den Geldhäuser bekommen, wenn sie bei der Notenbank überschüssige Gelder parken, bei 4,00 Prozent, den Leitzins bei 4,50 Prozent. Einen klaren Hinweis darauf, wann die erste Zinssenkung anstehen könnte, vermied Lagarde auf der Pressekonferenz nach dem Zinsbeschluss.

"Ich betone, dass wir Geduld haben müssen, bevor wir zentrale Entscheidungen über den Zeitpunkt der Senkung unserer Zinssätze treffen", schrieb Kazimir. Eingehende Daten und die im März anstehenden neuen Inflationsprognosen der EZB-Volkswirte würden die Entscheidungen leiten. "Es wäre riskant, aufgrund kurzfristiger Überraschungen überhastet zu handeln, ohne mehr Klarheit hinsichtlich der mittelfristigen Entwicklung zu haben," merkte er an. Dies könne leicht die Fortschritte zunichtemachen, die die EZB bei der Erreichung ihres Inflationsziels von zwei Prozent erzielt habe. Für Kazimir steht daher fest: "Die Risiken einer verfrühten Senkung sind meines Erachtens viel größer als die eines etwas späteren Handelns". (/Reuters)

***

Altersvorsorge-neu-gedacht.de ist eine Publikation von Bonnier Business Press Deutschland und ist Ratgeber zu den Themen Vorsorge und Geldanlage.

ANG
Vorsorge
Vorsorge Lindner - Kapitalmarktunion sollte Priorität neuer EU-Kommission sein
22.05.2024

Die künftige EU-Kommission sollte die Vollendung der Kapitalmarktunion in Europa zur Hauptaufgabe machen, fordert Bundesfinanzminister...

ANG
Vorsorge
Vorsorge Chefin der „Wirtschaftsweisen“ fordert Politik zu Rentenreform auf
21.05.2024

Die Politik streitet derzeit vor allem über die Rente mit 63. Die Vorsitzende des Sachverständigenrats sieht einen breiten Konsens als...

ANG
Immobilien
Immobilien EZB - Banken können Spannungen im Wohnimmobilienmarkt meistern
21.05.2024

Die Banken im Euroraum bewältigen laut EZB die aktuellen Anspannungen auf dem Wohnimmobilienmarkt gut. Eine Prüfung der Hypothekenbücher...

ANG
Börse
Börse Dax: Anleger schielen auf Marke von 19.000
21.05.2024

In der neuen Woche bleibt die Marke von 19.000 Punkten im Dax im Fokus. Trotz jüngsten Rückenwinds schloss der Dax am Freitag bei...

ANG
Vorsorge
Vorsorge BDA-Chef Dulger - Rente mit 63 verschärft Fachkräftemangel
16.05.2024

Die Debatte um die Rente mit 63 gewinnt an Schärfe, während Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger vor den drohenden Folgen warnt. Mit dem...

ANG
Geldanlage
Geldanlage So erzielen Sie steuerfreie Kursgewinne!
16.05.2024

Deutsche Anleger bevorzugen häufig Steuersparmodelle wie „Geschlossenen Fonds“. Jedoch führen deren Bilanzen oft zu erheblichen...

ANG
Vorsorge
Vorsorge Lindner im Haushaltsstreit - „Die Party ist vorbei“
14.05.2024

Im Zentrum des Haushaltsstreits der Bundesregierung stehen Forderungen der FDP nach finanzieller Zurückhaltung. Christian Lindner betont,...

ANG
Börse
Börse Europas Börsen nach Daten und Bilanzen stabiler
14.05.2024

Die aktuellen Konjunkturdaten, Hoffnungen auf Zinserhöhungen und solide Unternehmensbilanzen haben die Stimmung der Anleger in Europa...