Vorsorge

Frist verlängert: Corona-Sonderzahlungen bleiben steuerfrei

Lesezeit: 3 min
21.05.2021 11:03  Aktualisiert: 21.05.2021 11:03
Die Frist für einen steuerfreien Corona-Bonus wurde bis ins Jahr 2022 verlängert. In welcher Höhe und in welchem Zeitraum die Bonuszahlungen steuerfrei sind, erfahren Sie hier.
Frist verlängert: Corona-Sonderzahlungen bleiben steuerfrei
Noch gibt es maximal 1.500 Euro als steuerfreien Corona-Bonus vom Arbeitgeber. (Foto: Pixabay)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Steuern  

Der Corona-Bonus ist eine Sonderzahlung, die bis zu dem Betrag von 1.500 Euro weiterhin steuerfrei bleibt – nämlich bis zum 31. März 2022. Wie viel und in welchem Zeitraum die Bonuszahlung steuerfrei ist, das erklärt der Lohnsteuerhilfeverein Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V. (VLH).

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hatte Anfang April 2020 verkündet, dass Bonuszahlungen bis zu einem Betrag von 1.500 Euro wegen der Zusatzbelastung während der Corona-Krise komplett steuerfrei bleiben. Viele Arbeitnehmer seien wegen der Pandemie unter erschwerten Bedingungen im Einsatz – dieses Engagement wolle man auch steuerlich honorieren. Zunächst war diese Regelung zum Corona-Bonus bis 31. Dezember 2020 befristet, wurde anschließend bis 30. Juni 2021 und mittlerweile bis 31. März 2022 verlängert.

Corona-Bonus weiterhin gedeckelt bei 1.500 Euro

Trotz der kürzlich beschlossenen Verlängerung können Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auch weiterhin maximal 1.500 Euro als steuerfreien Corona-Bonus von ihrem Arbeitgeber erhalten. Anders gesagt: Es bleibt bei der Höchstgrenze von 1.500 Euro – lediglich der Zeitraum, in dem die Sonderzahlung gewährt werden kann, wurde verlängert.

Das heißt: Wer im Jahr 2020 bereits 1.500 Euro als Corona-Bonus von seinem Arbeitgeber erhalten hat, kann 2021 oder 2022 nicht nochmals eine steuerfreie Auszahlung bekommen.

Gestaffelte Bonus-Zahlungen bis 1.500 Euro möglich

Hat der Arbeitgeber seinem Angestellten 2020 einen Corona-Bonus von 1.000 Euro gewährt, kann er ihm jetzt bis 31. März 2022 nochmals einen Bonus von 500 Euro zukommen lassen. Und hat er ihm 2020 keinen Corona-Bonus gewährt, darf er bis 31. März 2022 noch die vollen 1.500 Euro ausschöpfen.

Ab April 2022: Bonus ist voll steuerpflichtig

Geht der Corona-Bonus erst im April 2022 auf dem Konto der Mitarbeiterin oder des Mitarbeiters ein, so greift die Steuerbefreiung nicht mehr. Die Folge: Dann ist der Bonus lohnsteuer- und sozialversicherungsbeitragspflichtig. Wird der Bonus als Sachzuwendung geleistet, sollte der Arbeitnehmer den Zeitpunkt des Empfangs schriftlich bestätigen.

Aber: Wer zwei oder mehr Dienstverhältnisse bei jeweils einem anderen Arbeitgeber hat, darf den Corona-Bonus von bis zu 1.500 Euro für jedes Dienstverhältnis erhalten, auch innerhalb eines Kalenderjahres.

Der Corona-Bonus im Überblick:

  • Arbeitgeber können ihren Beschäftigten eine finanzielle Unterstützung bis zu einem Betrag von 1.500 Euro steuerfrei auszahlen oder als Sachleistungen gewähren.
  • Die Regelung gilt für Sonderleistungen, die Beschäftigte zwischen 1. März 2020 und 31. März 2022 erhalten.
  • Voraussetzung ist, dass die Sonderzahlungen zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn geleistet werden.
  • Zudem muss der Arbeitgeber die steuerfreien Leistungen im Lohnkonto aufzeichnen


Mehr zum Thema:  

AS
Vorsorge
Vorsorge Arbeiten bis 70 - muss das sein?

Deutschlands Rente steht auf wackligen Beinen. Aber was kann dagegen getan werden?

AS
Geldanlage
Geldanlage Mit dem grünen Konto zu mehr Nachhaltigkeit

Bislang dürften sich nur wenige mit Nachhaltigkeit im Bankgeschäft beschäftigt haben. Doch gerade hier lauern ungeahnte Chancen - mit...

AS
Vorsorge
Vorsorge Reichtumsforschung: Wie man reich wird

Reiche sind rücksichtslos und bloß durch ein Erbe an Vermögen gelangt, glauben viele Deutsche. Doch was sagt die Wissenschaft dazu –...

AS
Vorsorge
Vorsorge „Der Schuldner entscheidet, welchen Weg er gehen möchte“

Wer mit seinen Schulden nicht mehr zurechtkommt, kann sich Hilfe bei einer Schuldnerberatung holen. Bernhard Dietrich ist seit über zwei...

AS
Karriere
Karriere Halo-Effekt: Warum es gut aussehende Menschen leichter haben

Personen, die gemeinhin als attraktiver gelten, genießen in vielen Lebensbereichen Vorteile. Der Halo-Effekt ist maßgeblich...

AS
Immobilien
Immobilien Immobilienblase: „Miete statt Zins bestimmt wieder den Preis“

Laut dem Berliner Forschungsinstitut Empirica beginnt gerade das Ende des Immobilienbooms. Der bundesweite Blasenindex stagnierte im...

AS
Karriere
Karriere Paula-Prinzip: Warum Frauen ihr Potenzial nicht ausleben

Auch wenn schon seit einigen Jahren Anstrengungen unternommen werden, um zu mehr Geschlechtergleichheit (Stichwort Frauenquote) zu kommen,...

AS
Börse
Börse Kann man mit Daytrading reich werden?

Kurzfristiges Spekulieren an der Börse ist seit Corona beliebt. Doch lohnt sich der Aufwand?

AS
Börse
Börse Diversifikation ist leider keine Vollkasko-Versicherung

Auch gut konstruierte Portfolios geraten mal in Turbulenzen: Finanzexperte Ali Masarwah rät im Interview mit Altersvorsore Neu Gedacht...

AS
Geldanlage
Geldanlage Geldanlage in jungen Jahren: Heute schon für morgen sorgen

Je früher mit der Geldanlage begonnen wird, desto einfacher ist es, sich ein komfortables finanzielles Polster anzusparen.

AS
Karriere
Karriere Low Performer: Wenn der Kollege keine Lust auf Arbeit hat

Wer in der Arbeit ständig weniger Energie einsetzt als er könnte, nervt nicht nur seine Kollegen. Er riskiert auch eine Abmahnung oder...

AS
Immobilien
Immobilien „Deutlicher Anstieg“: Immo-Experten warnen vor mehr Zwangsversteigerungen

Immer weniger Immobilien wurden in den vergangenen Jahren zwangsversteigert. Doch das dürfte sich aufgrund der steigenden Zinsen bald...