Vorsorge

Experten warnen: Eine Erhöhung des Rentenalters ist unvermeidbar

Lesezeit: 3 min
23.06.2021 13:37  Aktualisiert: 23.06.2021 13:37
Gehen wir künftig mit dem Rollator ins Büro? Das ifo-Institut warnt vor Überlastung des Bundeshaushalts durch steigende Renten. Mit drastischen Worten wird das bisherige Vorgehen der Bundesregierung kritisiert.
Experten warnen: Eine Erhöhung des Rentenalters ist unvermeidbar
Auf dem Weg ins Büro? (Foto: Pixabay)

Mehr zum Thema:  
Rente >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Rente  

Das ifo-Institut hält eine weitere Erhöhung des Rentenalters für unvermeidbar. Ohne Korrekturen müssten 2050 fast 40 Prozent des Bundeshaushalts in die Rentenkassen fließen. „Geradezu dramatisch würde es sich auswirken, wenn die neue Regierung verspricht, den Beitragssatz auch über 2025 hinaus unter 20 Prozent zu halten und das Standardrentenniveau nicht unter 48 Prozent des durchschnittlichen Arbeitseinkommens sinken zu lassen“, warnten die Wirtschaftsforscher am Mittwoch in München: „60 Prozent des Bundeshaushaltes müssten bei einem solchen Versprechen für die Rente ausgegeben werden.“

Würden die bereits jetzt absehbaren Zusatzkosten der Rentenversicherung nur über die Mehrwertsteuer finanziert, müsste der Steuersatz bis 2030 auf 23 Prozent und bis 2050 auf 27 Prozent stiegen, sagte Marcel Thum, Leiter der ifo-Niederlassung in Dresden. Der demografische Wandel sei für drei Viertel dieser Zusatzkosten verantwortlich. Ein Viertel der Zusatzkosten gehe auf die Rentenreformen von 2014 bis 2020 zurück.

Die große Koalition hatte eine doppelte Haltelinie bei Rentenniveau und Rentenbeitrag eingeführt und obendrein noch den sogenannten Nachholfaktor ausgesetzt. Das führt dazu, dass die Renten sogar stärker steigen als die Löhne der Beschäftigten. „Dies ließe sich jetzt noch rückgängig machen“, sagte Prof. Joachim Ragnitz. „Dazu müsste aber direkt nach der Wahl entsprechend gehandelt werden.“ Die Aussetzung trage 2030 zu einem Drittel und 2050 fast zur Hälfte des reformbedingten Anstiegs der Rentenkosten bei.

Vor zwei Wochen hat bereits der Wissenschaftliche Beirat beim Bundeswirtschaftsministerium vor „schockartig steigenden Finanzierungsproblemen in der gesetzlichen Rentenversicherung ab 2025“ gewarnt und eine dynamische Kopplung des Rentenalters an die Lebenserwartung vorgeschlagen.


Mehr zum Thema:  
Rente >

AS
Vorsorge
Vorsorge So sparen Sie bei der Kfz-Versicherung

Ein Wechsel der Kfz-Versicherung lohnt sich fast immer. Die meisten Versicherungen haben attraktive Angebote für Neukunden. So können Sie...

AS
Geldanlage
Geldanlage Verzerrte Statistik: „Die Inflation könnte derzeit bei 8 bis 10 Prozent liegen“

Im November stieg die Inflationsrate auf ein 29-Jahres-Hoch von mehr als fünf Prozent. Kritische Ökonomen äußern indes Zweifel an den...

AS
Börse
Börse So massiv beeinflussen Kredite das globale Wirtschaftssystem

Langfristig ist die Produktivität wichtig für das Wachstum einer Wirtschaft. Kurzfristig jedoch spielen Kredite die größere Rolle. Im...

AS
Immobilien
Immobilien Überteuerter Immobilienmarkt: Bundesbank warnt vor Zinserhöhungen

Um bis zu 30 Prozent liegen die Preise für Wohnimmobilien über dem Wert, der durch Fundamentaldaten gerechtfertigt ist, so die...

AS
Immobilien
Immobilien Immobilienblase: „Ich wäre beim Hauskauf sehr zurückhaltend“

Die Warnungen vor einer Immobilienblase reißen derzeit nicht ab. Macht es da noch Sinn, in eine Einzelimmobilie, einen Immobilienfonds...

AS
Börse
Börse Wie funktioniert unser Wirtschaftssystem?

Das Wirtschaftssystem läuft wie eine Maschine. Doch viele Menschen verstehen seine Funktionsweise nicht. Die Folge sind unnötige...

AS
Immobilien
Immobilien Die „lieben“ Erben: Familienstreitigkeiten richtig vorbeugen

Ein Trauerfall in der Familie ist oft schon schlimm genug. Nach dem ersten Schock folgt aber nicht selten der nächste, denn die Aufteilung...

AS
Börse
Börse Wie ich mehrere Tausend Euro an der Börse verzockt habe

Ziel eines jeden Investments ist die Geldvermehrung. Dass dieser Plan leider in der Praxis nicht immer so gut funktionier wie in der...

AS
Immobilien
Immobilien Immobilien bleiben der alles dominierende Vermögenswert

Eine neue Studie von McKinsey zeigt, wie unfassbar viel Geld derzeit in Immobilien steckt: Die Deutschen haben lieber ein Haus als ein...

AS
Vorsorge
Vorsorge Die Bankvollmacht: ein unterschätztes Dokument

Gerade junge Menschen, die ja normalerweise ein langes Leben vor sich haben, denken selten an eine Bankvollmacht. Doch im Fall der Fälle...

AS
Vorsorge
Vorsorge Wie Corona die Steuererklärung beeinflussen kann

Nicht nur das Homeoffice war für viele Beschäftigte während der Pandemie eine Neuerung. Für zahlreiche Eltern kam auch noch...

AS
Immobilien
Immobilien Hausbau in Eigenleistung: Die Vor- und Nachteile der „Muskelhypothek“

Mit einem Hausbau in Eigenleistung lässt sich viel Geld sparen. So können Heimwerker durchaus einige Gewerke selber übernehmen. Auf...

AS
Geldanlage
Geldanlage Bitcoin vs. Gold: Wer hat den größeren ökologischen Fußabdruck?

Die Unsicherheiten an den Finanzmärkten haben Investoren in alternative Investments getrieben. Doch wie steht es eigentlich um den...