Börse

So bekämpft man die Inflation auf effektivem Weg

Lesezeit: 4 min
08.08.2023 14:24  Aktualisiert: 08.08.2023 14:24
Wer in Zeiten teils zweistelliger Inflationsraten sein Geld nicht verlieren möchte, muss zwangsläufig an der Börse anlegen. Das zumindest rät der Finanzexperte Mario Lüddemann.
So bekämpft man die Inflation auf effektivem Weg
Die Börse sei noch immer ein effektiver Weg, um Kapital gegen Wertverluste durch Inflation zu schützen, so Finanzexperte Mario Lüddemann. (Foto: Pixabay)

Für Investment-Experte Mario Lüddemann führt kein Weg an der Anlage in Aktien vorbei. Überall liest man von der immer weiter steigenden Inflation. Die Preise für Lebensmittel, Sprit und Gas ziehen immer mehr an. Und jedem Einzelnen bleibt immer weniger Geld am Ende des Monats. Für Mario Lüddemann - Investment-Experte und Buchautor - gibt es daher nur eine Lösung, um die Inflation zumindest auszugleichen und dafür zu sorgen, dass das eigene Geld seine Kaufkraft behält: Die Anlage in Aktien.

„Tagesgeldkonten, Sparbücher und Co. sind momentan der sicherste Weg, um sein Geld zu vernichten“, ist sich Mario Lüddemann sicher. Da diese klassischen Anlageprodukte keine oder kaum Rendite brächten, seien sie genau so sinnvoll, wie das Geld einfach unter die Matratze zu legen. Denn hier verlöre das Geld leider immer weiter seinen Wert.

Auch Versicherungsprodukte wie Lebens- oder Rentenversicherungen brächten nur wenig Rendite, so dass die momentane Inflation von ungefähr 10 % die Gewinne wieder auffrisst. Für Lüddemann ist der einzige Weg, sein Kapital zu bewahren, die Investition an der Börse.

Gerade Anfängern an der Börse rät der Finanzexperte, sich im ersten Schritt genau darüber klar zu werden, was die finanziellen Ziele sind und welche Mittel monatlich zur Erreichung dieser Ziele zur Verfügung stehen. Der einfachste Weg zur Anlage an der Börse sei das Sparen in einem sogenannten Sparplan, in den monatlich ein fixer Betrag eingezahlt wird. So ein Sparplan könne ganz einfach eingerichtet werden.

Für jemanden, der bisher keine Erfahrungen an der Börse sammeln konnte, macht es für Lüddemann wenig Sinn in Einzelaktien zu investieren. „Dafür sind Zeit und Erfahrung wichtig. Zeit sich über die einzelnen Unternehmen zu informieren und Erfahrung mit dem Aktienhandel“, ist Lüddemann überzeugt. Ohne diese Erfahrung und die nötige Bereitschaft sich mit den einzelnen Aktien zu beschäftigen, sei eine solche Anlage durchaus riskant. Für einen solchen Anleger würden sich zum Beispiel ETFs gut eignen.

„Ein ETF auf einen Index wie den DAX oder den S&P 500 bringt mit Blick auf die letzten Jahre im Durchschnitt eine jährliche Rendite von 6-8 %. Und das ist deutlich mehr als jedes Bankprodukt, das ich kenne“, sagt Mario Lüddemann. Mit einem ETF investiert man gleichzeitig in alle Aktien eines Indizes. Dadurch sei das Risiko von Verlusten begrenzt. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass alle Unternehmen, die zum Beispiel im DAX gelistet sind, gleichzeitig pleitegehen, sei sehr gering.

Alleine mit dieser Anlage würde ein großer Teil der Inflation abgefangen werden. Wenn jetzt noch saisonale Strategien mit eingebunden werden würden, sei eine Rendite von über 10 % nicht unrealistisch, ist Mario Lüddemann überzeugt. Beispielsweise könne bei der sogenannten Herbst-Rallye mit Blick auf die vergangenen Jahre eine Rendite von durchschnittlich 5-7 % in nur drei Monaten erzielt werden. Bei der Herbst-Rallye könne von Anfang Oktober bis Ende Dezember in den DAX investiert werden.

Wenn man sich jetzt noch weiter mit der Materie beschäftigt und weitere Investment-Strategien einbindet, kann die Performance pro Jahr auch deutlich über 10 % liegen, weiß der Börsenexperte aus seiner mehr als 25-jährigen Erfahrung.

Und noch ein ganz wichtiger Tipp des Experten: Man darf sich von Krisen nicht verrückt machen lassen. Denn die Vergangenheit habe gezeigt, dass sich auf lange Sicht die Börsen immer nach oben bewegen würden. Man solle also keinesfalls panisch verkaufen, sollte sich der Kurs einmal nach unten bewegen, sondern seine Aktien so lange halten, bis die Geldanlage wieder im Plus sei. Diese nervliche Stärke sei enorm wichtig für den Erfolg an der Börse.

Das Wichtigste laut Lüddemann ist aber, endlich mit dem Handeln anzufangen, anstatt weiter auf den perfekten Zeitpunkt zu warten. „Wer nichts tut, verliert Geld und das Jahr für Jahr. Wer den Wert seines Geldes erhalten oder sogar steigern will, muss sich mit der Geldanlage an der Börse auseinandersetzen. Daran wird in Zukunft kein Weg dran vorbei führen“, so die deutlichen Worte des Investment-Profis.

***

Altersvorsorge-neu-gedacht.de ist eine Publikation von Bonnier Business Press Deutschland und ist Ratgeber zu den Themen Vorsorge und Geldanlage.

Jede Anlage am Kapitalmarkt ist mit Chancen und Risiken behaftet. Der Wert der genannten Aktien, ETFs oder Investmentfonds unterliegt auf dem Markt Schwankungen. Der Kurs der Anlagen kann steigen oder fallen. Im äußersten Fall kann es zu einem vollständigen Verlust des angelegten Betrages kommen. Mehr Informationen finden Sie in den jeweiligen Unterlagen und insbesondere in den Prospekten der Kapitalverwaltungsgesellschaften.
ANG
Vorsorge
Vorsorge Lindner will Steuerzahler bis 2026 um 23 Milliarden Euro entlasten
17.06.2024

Finanzminister Christian Lindner will die Effekte der hohen Inflation ausgleichen und Steuerzahlerinnen und Steuerzahler in den nächsten...

ANG
Börse
Börse Aktien Europa: Bescheidene Stabilisierung nach Kursrutsch
17.06.2024

Europas wichtigste Aktienindizes haben sich nach den jüngst deutlichen Kursverlusten am Montag stabilisiert. Wegen anstehender...

ANG
Vorsorge
Vorsorge Umfrage: Große Mehrheit für Bundeszuschuss zur Pflege
17.06.2024

Als Antwort auf weiter steigende Kosten für die Pflege ist laut einer Umfrage eine große Mehrheit für eine zusätzliche Finanzspritze...

ANG
Geldanlage
Geldanlage EZB 2024: Zinssenkung läutet neue Ära ein
17.06.2024

Wie Bundesbankpräsident Joachim Nagel im April andeutete, hat die Europäische Zentralbank überraschend den Leitzins gesenkt. Diese...

ANG
Börse
Börse Börse Frankfurt-News: Kleine Erholung nach deutlichem Minus
17.06.2024

Frankreichs Parlamentswahlen und die China-Zolldebatte haben die europäischen Aktienmärkte stark belastet. Jetzt sieht es nach einer...

ANG
Immobilien
Immobilien Immobilienblase: Gefahr in diesen Bereichen!
17.06.2024

Das Risiko einer Immobilienblase auf dem Wohnimmobilienmarkt ist leicht gesunken, doch das Verhältnis zwischen Kaufpreisen und Mieten...

ANG
Vorsorge
Vorsorge Renten steigen um 4,57 Prozent
17.06.2024

Die Renten in Deutschland steigen zum 1. Juli um 4,57 Prozent. Der Bundesrat ließ am Freitag eine entsprechende Verordnung des...

ANG
Börse
Börse SEC räumt Weg auch für Ether-ETFs frei
03.06.2024

Die SEC hat den Weg für den Handel mit Ether-basierten ETFs freigemacht, was einen wichtigen Schritt für die Integration von...