Vorsorge

Frauen und die Altersarmut – wie können Sie vorsorgen? - Part II

Lesezeit: 4 min
15.02.2023 09:54
Man hört es immer wieder - vor allem Frauen rutschen im Alter in die Armut ab. Gibt es Gegenmaßnahmen?
Frauen und die Altersarmut – wie können Sie vorsorgen? - Part II
Für immer mehr Menschen wird das Geld im Alter knapp. (Foto: Pixabay)

Allein von der staatlichen Rente zu leben, wird künftig immer schwieriger werden. Der Umstand ist mittlerweile allgemeinhin bekannt, adäquate Gegenmaßnahmen wurden indes nicht oder nur unzureichend entwickelt. Was bleibt, ist vor allem die Eigenverantwortung. Wer kann und über die entsprechenden finanziellen Ressourcen verfügt, sollte demnach bereits in jungen Jahren an das sprichwörtliche Später denken. Dies gilt in einem besonderem Maße für Frauen, sind sie es doch, die am Ende des Erwerbslebens häufig zu wenige Rentenpunkte beisammen haben, um davon gut und sicher leben zu können. Was also kann vonseiten der Frauen selbst getan werden, um auch im Alter einen möglichst hohen Grad an finanzieller Unabhängigkeit beizubehalten? Ein erster Teil dieser Miniserie lieferte darauf bereits Antworten. Einige weitere seien Ihnen hier vorgestellt.

Das könnte sich später bezahlt machen – wichtige Tipps und Tricks

Im Hier und Jetzt leben und den Morgen einfach kommen lassen. Das hört sich für viele nach einer Traumvorstellung an. An die finanzielle Planung des eigenen Lebens und vor allem des individuellen Ruhestandes sollte man mit einer solchen Einstellung aber lieber nicht herantreten. Der Grund? Schon heute reichen die Rücklagen der Staatsfinanzen hierzulande bei weitem nicht mehr aus, um die Rentenansprüche von Millionen Senioren und Seniorinnen befriedigen zu können. Ein Blick auf die demographische Situation Deutschlands verrät zudem schnell, dass eine Besserung des Problems nicht in Sicht ist, im Gegenteil. Wenn also die staatliche Fürsorge auf absehbare Zeit immer stärker in Bedrängnis geraten wird, ist die eigene Verantwortung wichtiger denn je. Insbesondere Frauen sollten sich mit Blick auf den eigenen Lebensabend daher früh genug mit ihren Finanzen auseinandersetzen und unter anderem die folgenden Ratschläge beachten.

Von Ehegattensplitting bis hin zu Gehaltsverhandlungen

Noch immer sieht die Realität häufig wie folgt skizziert aus. Männer verdienen das Geld, Frauen leisten die sogenannte Care-Arbeit, worunter beispielsweise die Kindererziehung fällt. So verwundert es kaum, dass die Gehaltsunterschiede zwischen Partner und Partnerin vielfach stark ausgeprägt sind. Hier kommt das Stichwort des Ehegattensplittings ins Spiel, das für verheiratete Eheleute von Relevanz sein kann. Sofern der Lohn des Mannes deutlich über dem der Frau liegt (oder umgekehrt), ergeben sich durch das Ehegattensplitting und die damit verbundene Wahl der Steuerklasse finanzielle Vorteile in Form von Steuererleichterungen. Lässt sich das Paar dann jedoch scheiden, ist es mehrheitlich die Frau, die die Nachteile des Ehegattensplittings davonträgt. Ob letzteres also tatsächlich vonnöten ist, sollte von beiden Seiten im Vornhinein genau abgewägt werden. Auf die anfänglichen Vorteile kann sich auch Schatten legen.

Auch im Berufsleben sollten sich Frauen nicht verstecken. Dies gilt besonders dann, wenn die nächste Gehaltsverhandlung ansteht. Anstatt zögerlich nach mehr Geld zu fragen und hierbei mitunter Unsicherheit zu vermitteln, empfiehlt sich ein selbstbewusstes Auftreten, das die eigenen Stärken in den Vordergrund stellt. Karrierecoaches können eine Anlaufstelle sein, um Gehaltsverhandlungen professionell zu trainieren, um anschließend den erhofften Erfolg generieren zu können. Wichtig zu merken – die Einkommen während des Erwerbslebens wirken sich auch auf die späteren Rentenansprüche aus. Dies sollte bei den entsprechenden Gesprächen mit dem Vorgesetzten zumindest im Hinterkopf behalten werden.

Das kurze Fazit am Ende

Neben den hier vorgestellten Tipps können Frauen, die sich schon heute finanziell auf den Lebensabend vorbereiten möchten, unter anderem auch auf solche Sachverhalte spezialisierte Vermögensberater aufsuchen. Wichtig hierbei ist eine selektive Auswahl der Anbieter, da sich leider auch auf diesem Feld viele unseriöse Dienstleister tummeln, die das langfristige Wohl des Klientels nicht im Blick haben.

***

Tim Krupka interessiert sich leidenschaftlich für das Thema Finanzen und Geldanlage an der Börse. Als freiberuflicher Autor unterstützt er das DWN-Team nun mit fundierten Berichten über alles, was dem eigenen Vermögen echten Mehrwert liefert.

 

ANG
Vorsorge
Vorsorge Lindner - Kapitalmarktunion sollte Priorität neuer EU-Kommission sein
22.05.2024

Die künftige EU-Kommission sollte die Vollendung der Kapitalmarktunion in Europa zur Hauptaufgabe machen, fordert Bundesfinanzminister...

ANG
Vorsorge
Vorsorge Chefin der „Wirtschaftsweisen“ fordert Politik zu Rentenreform auf
21.05.2024

Die Politik streitet derzeit vor allem über die Rente mit 63. Die Vorsitzende des Sachverständigenrats sieht einen breiten Konsens als...

ANG
Immobilien
Immobilien EZB - Banken können Spannungen im Wohnimmobilienmarkt meistern
21.05.2024

Die Banken im Euroraum bewältigen laut EZB die aktuellen Anspannungen auf dem Wohnimmobilienmarkt gut. Eine Prüfung der Hypothekenbücher...

ANG
Börse
Börse Dax: Anleger schielen auf Marke von 19.000
21.05.2024

In der neuen Woche bleibt die Marke von 19.000 Punkten im Dax im Fokus. Trotz jüngsten Rückenwinds schloss der Dax am Freitag bei...

ANG
Vorsorge
Vorsorge BDA-Chef Dulger - Rente mit 63 verschärft Fachkräftemangel
16.05.2024

Die Debatte um die Rente mit 63 gewinnt an Schärfe, während Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger vor den drohenden Folgen warnt. Mit dem...

ANG
Geldanlage
Geldanlage So erzielen Sie steuerfreie Kursgewinne!
16.05.2024

Deutsche Anleger bevorzugen häufig Steuersparmodelle wie „Geschlossenen Fonds“. Jedoch führen deren Bilanzen oft zu erheblichen...

ANG
Vorsorge
Vorsorge Lindner im Haushaltsstreit - „Die Party ist vorbei“
14.05.2024

Im Zentrum des Haushaltsstreits der Bundesregierung stehen Forderungen der FDP nach finanzieller Zurückhaltung. Christian Lindner betont,...

ANG
Börse
Börse Europas Börsen nach Daten und Bilanzen stabiler
14.05.2024

Die aktuellen Konjunkturdaten, Hoffnungen auf Zinserhöhungen und solide Unternehmensbilanzen haben die Stimmung der Anleger in Europa...