Geldanlage

BaFin-Chef für globale Regulierung der Kryptobranche

Lesezeit: 3 min
15.12.2022 13:44
Mehr staatlichen Einfluss - das könnte es bald womöglich bei Kryptowährungen geben.
BaFin-Chef für globale Regulierung der Kryptobranche
Werden Kryptos wie Bitcoins künftig stärker reguliert? (Foto: Pixabay)

Bafin-Chef Mark Branson ruft nach den jüngsten Skandalen bei Kryptowährungen zu einer globalen Regulierung der Branche auf. „Eine selbstregulierte Welt haben wir gesehen. Das wird nicht funktionieren“, sagte der Chef der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) am Dienstagabend im Internationalen Club Frankfurter Wirtschaftsjournalisten (ICFW). Es gebe mehrere Risiken. Die Finanzstabilität müsse gesichert, Geldwäsche verhindert und die Verbraucher geschützt werden. Jetzt sei die Zeit, eine ersthafte Regulierung anzugehen.

Der Zusammenbruch der Kryptobörse FTX hatte zuletzt die Welt der Cyberdevisen erschüttert und Forderungen nach einer stärkeren weltweiten Kontrolle aufkommen lassen. Am Dienstag wurde bekannt, dass Staatsanwaltschaft und Behörden in den USA Klagen gegen den Gründer und ehemaligen Chef der inzwischen bankrotten Kryptobörse, Sam Bankman-Fried, vorgelegt haben. FTX und ihre Tochtergesellschaften hatten am 11. November Konkurs angemeldet, nachdem Kunden als Reaktion auf die heimliche Verschiebung von Einlagen im Volumen von zehn Milliarden Dollar massenhaft Gelder abgezogen hatten.

In der Europäischen Union (EU) hatten sich Anfang Juli das EU-Parlament und die EU-Länder auf ein Regelwerk für Kryptowährungen mit dem Titel „Markets in Crypto Assets“ (MiCA) verständigt. Als erste große Wirtschaftsregion will die EU damit Cyberdevisen beaufsichtigen. „In Europa haben wir mit MiCA einen guten Start, das ist der richtige Ansatz“, sagte Branson. Es sei aber mehr nötig und zwar weltweit. „Denn MiCA deckt nicht alle diese Risiken ab.“ Gefordert sei nicht nur eine europäische Lösung. „Eine weltweite Antwort am besten, die zu so vielen fernen Inseln reicht wie möglich.“

Eine Regulierung von Kryptowährungen sollte Branson zufolge auf alle Aktivitäten ausgedehnt werden, die auch in einer traditionellen Finanzwelt unter einer Regulierung stehen würden. „Man muss das ganze Öko-System so abdecken, wie es abgedeckt wäre in der traditionellen Finanzwelt.“ Ähnlich hatte sich unlängst EZB-Präsidentin Christine Lagarde geäußert. Auch aus ihrer Sicht sollte die MiCA-Regulierung in Europa nur ein erster Schritt sein.

***

Altersvorsorge-neu-gedacht.de ist eine Publikation von Bonnier Business Press Deutschland und ist Ratgeber zu den Themen Vorsorge und Geldanlage.

ANG
Börse
Börse Zocker oder Spießer? So ticken die Wertpapiersparer

Im Auftrag von Union Investment hat das Marktforschungsinstitut Kantar 2.000 Sparer in Deutschland, die Wertpapiere und Aktien besitzen, zu...

ANG
Karriere
Karriere Gender Pay Gap: Fakt oder Fiktion?

Frauen könnten bis zu 7 Prozent weniger verdienen als Männer, besagt eine neue Analyse des Statistischen Bundesamts. Ist die Ursache...

ANG
Vorsorge
Vorsorge Frauen und Altersarmut - Wie können Sie vorbeugen?

Viele Frauen leben auch nach Jahrzehnten der Erwerbstätigkeit am Existenzminimum. Doch was sie dagegen unternehmen?

ANG
Geldanlage
Geldanlage Finanzinvestoren investieren 2022 weniger in deutschen Mittelstand

Die Management-Buy-Outs sind im letzten Jahr deutlich zurückgegangen.

ANG
Geldanlage
Geldanlage Bankenkrise: Warum Geld auf dem Konto nicht sicher ist

Banken erwecken gerne den Eindruck, Geld auf Konten sei sicher. Doch stimmt das?

ANG
Vorsorge
Vorsorge Altersvorsorge: Warum das Abdriften in die Planwirtschaft gefährlich ist

Steuern und Bürokratie wachsen in Deutschland immer weiter. Das werde den Lebensstandard der Rentner drücken und die Altersarmut...

ANG
Börse
Börse Studie: Nur wenige deutsche Aktien schaffen hohe Werte für Anleger

Viele deutsche Aktien brockten Investoren in den vergangenen 20 Jahren Verluste ein - darunter prominente Namen. Den Löwenanteil der...

ANG
Vorsorge
Vorsorge 1,1 Millionen Menschen bekommen Grundrente

Schon heute ist eine siebenstellige Zahl älterer Menschen auf die Grundrente angewiesen.