Börse

KI-Euphorie beflügelt Börsen - Apple und Microsoft am wertvollsten

Lesezeit: 4 min
04.07.2023 12:49
US-Unternehmen dominieren weiterhin unter den 100 wertvollsten Börsen-Konzernen der Welt. Deutsche Firmen gewinnen zwar wieder etwas an Gewicht. Ob das eine Trendwende ist, ist allerdings fraglich.
KI-Euphorie beflügelt Börsen - Apple und Microsoft am wertvollsten
Apple gehört bereits seit Jahren zu den wertvollsten Konzernen der Welt. (Foto: dpa)
Foto: -

US-Konzerne profitieren an den Börsen vom Hype um Künstliche Intelligenz (KI). An der Spitze der 100 wertvollsten börsennotierten Firmen der Welt steht erneut Apple mit einem Börsenwert von gut 3 Billionen Dollar zum Stichtag 30. Juni, gefolgt von Microsoft mit rund 2,5 Billionen Dollar. Das geht aus einer Auswertung des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY hervor. Mit Ausnahme des saudischen Ölkonzerns Saudi Aramco haben die zehn höchstbewerteten Firmen ihren Hauptsitz in den USA. Zwei deutsche Konzerne schafften es immerhin wieder unter die Top 100.

Im ersten Halbjahr kam der Software-Konzern SAP mit einem Börsenwert von 159 Milliarden Dollar auf Rang 71 (Ende 2022: Rang 106), Siemens kletterte mit gut 132 Milliarden Dollar von Platz 115 auf Rang 91. Der Industriegasekonzern Linde, der seit der Fusion mit Praxair seinen Hauptsitz in Irland hat, belegte Platz 57. Ende vergangenen Jahres war Deutschland gar nicht unter den Top 100 vertreten.

Insgesamt konnten sich etwas mehr europäische Konzerne unter den Top 100 platzieren als Ende vergangenen Jahres. Die Zahl stieg von 16 auf 19. Allerdings ist ihre Bedeutung an den Weltbörsen tendenziell seit Jahren rückläufig. Ende 2007, vor dem Höhepunkt der Finanzkrise, kamen laut EY noch 46 der 100 wertvollsten Unternehmen der Welt aus Europa, davon sieben aus Deutschland. Das wertvollste europäische Unternehmen war im ersten Halbjahr der französische Luxuskonzern LVMH (Rang 12).

Es sei zwar erfreulich, wenn Europa wieder etwas an Gewicht gewinne, aber das sei keine Trendwende, sagte Henrik Ahlers, Vorsitzender der Geschäftsführung von EY in Deutschland. „Der aktuelle KI-Boom zeigt es überdeutlich: Wieder einmal sind es in erster Linie US-Unternehmen, die an den Börsen von einem neuen Megatrend profitieren und an Bedeutung gewinnen.“ Vom Gesamtwert der 100 Top-Konzerne von 34,4 Billionen Dollar entfallen demnach 24 Billionen Dollar auf US-Firmen.

„Die weltweite Euphorie rund um die neuen Möglichkeiten, die KI für Unternehmen wie Privatleute bieten könnte, hat an den Weltbörsen für eine neue Dynamik gesorgt“, erläuterte Ahlers. Zur Jahresmitte 2023 fanden sich demnach unter den 100 weltweit höchstbewerteten börsennotierten Unternehmen 23 Technologiekonzerne - Ende 2022 waren es noch 19 Firmen. Der Wert dieser Tech-Konzerne stieg um 45 Prozent - keine andere Branche verzeichnete den Angaben zufolge eine auch nur annähernde Wertsteigerung.

Allein unter den Top 10 finden sich neben Apple und Microsoft, Tech-Giganten wie die Google-Muttergesellschaft Alphabet, der Online-Riese Amazon, der Chiphersteller Nvidia und der Facebook-Konzern Meta.

Im vergangenen Jahr hatte der Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine die Aktienmärkte teilweise deutlich unter Druck gesetzt. Mit den Zinserhöhungen der großen Notenbanken bekamen 2022 insbesondere die zinssensiblen Tech-Riesen Gegenwind.

***

Altersvorsorge-neu-gedacht.de ist eine Publikation von Bonnier Business Press Deutschland und ist Ratgeber zu den Themen Vorsorge und Geldanlage.

ANG
Vorsorge
Vorsorge Lindner - Kapitalmarktunion sollte Priorität neuer EU-Kommission sein
22.05.2024

Die künftige EU-Kommission sollte die Vollendung der Kapitalmarktunion in Europa zur Hauptaufgabe machen, fordert Bundesfinanzminister...

ANG
Vorsorge
Vorsorge Chefin der „Wirtschaftsweisen“ fordert Politik zu Rentenreform auf
21.05.2024

Die Politik streitet derzeit vor allem über die Rente mit 63. Die Vorsitzende des Sachverständigenrats sieht einen breiten Konsens als...

ANG
Immobilien
Immobilien EZB - Banken können Spannungen im Wohnimmobilienmarkt meistern
21.05.2024

Die Banken im Euroraum bewältigen laut EZB die aktuellen Anspannungen auf dem Wohnimmobilienmarkt gut. Eine Prüfung der Hypothekenbücher...

ANG
Börse
Börse Dax: Anleger schielen auf Marke von 19.000
21.05.2024

In der neuen Woche bleibt die Marke von 19.000 Punkten im Dax im Fokus. Trotz jüngsten Rückenwinds schloss der Dax am Freitag bei...

ANG
Vorsorge
Vorsorge BDA-Chef Dulger - Rente mit 63 verschärft Fachkräftemangel
16.05.2024

Die Debatte um die Rente mit 63 gewinnt an Schärfe, während Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger vor den drohenden Folgen warnt. Mit dem...

ANG
Geldanlage
Geldanlage So erzielen Sie steuerfreie Kursgewinne!
16.05.2024

Deutsche Anleger bevorzugen häufig Steuersparmodelle wie „Geschlossenen Fonds“. Jedoch führen deren Bilanzen oft zu erheblichen...

ANG
Vorsorge
Vorsorge Lindner im Haushaltsstreit - „Die Party ist vorbei“
14.05.2024

Im Zentrum des Haushaltsstreits der Bundesregierung stehen Forderungen der FDP nach finanzieller Zurückhaltung. Christian Lindner betont,...

ANG
Börse
Börse Europas Börsen nach Daten und Bilanzen stabiler
14.05.2024

Die aktuellen Konjunkturdaten, Hoffnungen auf Zinserhöhungen und solide Unternehmensbilanzen haben die Stimmung der Anleger in Europa...